Unsere Unternehmensgeschichte

OXEA entstand im März 2007 als Buyout von Oxo-Geschäftsbereichen zweier internationaler Chemiekonzerne. Seit Dezember 2013 gehört OXEA der Oman Oil Company (OOC).

Basierend auf der Plattform von OXEA möchte OOC ihr Chemieportfolio erweitern. OOC verfügt über wettbewerbsfähige Rohstoffe und ist ein geografisches Sprungbrett nach Asien, wodurch OXEA sich in den Wachstumsmärkten verstärkt weiterentwickeln kann.

Jung an Jahren blickt OXEA dennoch auf eine lange Geschichte zurück, die bis ins Jahr 1918 zurückreicht und eine ganze Reihe namhafter Vorgängerunternehmen umfasst (siehe Schaubild).

OXEA ist stolz auf die langjährige Erfahrung in der Herstellung von Oxo-Produkten. Noch heute werden chemische Verfahren und Prozesse eingesetzt, die von unseren Vorgängerunternehmen entwickelt und über viele Jahre immer weiter optimiert wurden. Auf Basis dieser jahrzehntelangen Erfahrung entwickeln wir auch heute unsere Kernkompetenzen und Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Oxo-Intermediates und Oxo-Derivate weiter.

Die Geschichte der Ruhrchemie in Oberhausen

In seinem Buch „Kohlechemie im Revier - Zur Geschichte der Ruhrchemie AG 1927 - 1966“ behandelt Manfred Rasch technische, wirtschaftliche und sozialgeschichtliche Aspekte der Unternehmensgeschichte der Ruhrchemie bis zum Ende der Ära der industriellen Kohlechemie, 1966. Wir freuen uns, dass die Geschichte des Standortes von einem unabhängigen Historiker festgehalten wurde. Mit dieser Form der Aufbereitung wurde eine Lücke geschlossen. Professor Rasch hat ein Zeitdokument geschaffen, mit dem die Geschichte der Ruhrchemie erhalten bleibt.


OXEA hat eine Ergänzung zum Buch erarbeitet, die die Veränderungen am Standort bis heute beleuchtet.